Metz Congrès Robert Schuman – Wie weit ist die Baustelle?

Metz Congrès Robert Schuman – Wie weit ist die Baustelle?

Dienstag 07 März 2017
Ein erneuter Besuch der Baustelle bietet Gelegenheit, um Ihnen vom Fortschritt der Bauarbeiten des zukünftigen Kongresszentrums "Metz Congrès Robert Schuman" zu berichten.

Nun ist es offiziell: Mathias Lucien Rapeaud verstärkt das Team von GL Events - Metz Évènements (unter der Leitung von Michel Coqué) als zuständiger Direktor der Veranstaltungen und des Kongresszentrums "Metz Congrès Robert Schuman". Sein Posten umfasst ebenfalls die Veranstaltungen auf dem Gelände des Messe- und Kongresszentrums von Metz Métropole, inklusive des Auditoriums und sämtlicher Empfangsbereiche.
Metz Congrès Robert Schuman wird die treibende Kraft der durchgeführten Kongresse in der Region sein und versteht sich ganz klar als "Spitzenprodukt", unterstreicht die Leiterin der Bauplanung, Bénédicte de Montgolfier.

Ziel ist es, die Attraktivität unserer Stadt zu fördern, Organisatoren anzulocken und es den Tagungsteilnehmern so angenehm wie möglich zu machen, damit sie mit einem positiven Bild die Heimreise antreten. Dies sichert der Großmetropole Metz wirtschaftliche Vorteile.

Ihrer Ansicht nach, macht die Baustelle große Fortschritte. Das Projekt des Kongresszentrums strebt die HQE-Zertifizierung NF Gewerbegebäude (Hohe Umweltqualität) der Stufe "Ausgezeichnet" an. Unter den 14 HQE-Zertifizierungszielen müssen dafür 5 Ziele das Niveau "hochleistungsfähig", also Höchstniveau, vorweisen: Einbindung des Gebäudes in seine unmittelbare Umwelt, Baustelle mit geringer Umweltbelastung, Energie-Management, Wartung und Nachhaltigkeit der Umweltleistung, akustischer Komfort. Die Zertifizierungen für "Zeitplan" und "Konzeption" konnten bereits erzielt werden. Das Zertifizierungsverfahren im Bereich "Ausführung" läuft hingegen noch.
Die Herausforderung besteht beispielsweise darin, sicherzustellen, dass die konkreten Maßnahmen zur Minderung der Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Umwelt auch umgesetzt werden, und zwar über die gesamte Dauer der Baustelle hinweg.

Ein weiterer Fortschritt: Die Metallbefestigungen, die später die Fassaden aus Jaumont-Stein sichern werden, sind bereits sichtbar. Inspiriert wurde der Architekt J.M. Wilmotte vom Anblick der Metzer Kathedrale in der Sonne. Die Fassade des zukünftigen Kongresszentrums wird zweifellos eines der ersten architektonischen Elemente sein, das dem Besucher auffallen wird!

 
 
Retour à la liste
Entdecken Sie unsere Videos